STAUPE- Warnung !!!

Im Landkreis Soest in Nordrhein-Westfalen ist Anfang Oktober 2015 bei Füchsen die Staupe nachgewiesen worden. Da die Staupe für alle Hundeartigen eine hoch ansteckende Viruserkrankung darstellt, hat die Bundestierärztekammer (BTK) alle Hundehalter aufgefordert, den Impfschutz ihres Hundes zu überprüfen und gegebenenfalls zu erneuern. Aufgrund der deutschlandweit hohen Population an Füchsen und Waschbären ist auch in anderen Städten und Gemeinden mit einer Ausbreitung der Erkrankung zu rechnen. „Die Impfung gegen die Staupe, die wohl bekannteste Infektionskrankheit des Hundes, ist gut wirksam und sollte für jeden verantwortungsvollen Hundehalter Standard sein",erklärte Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der BTK. "Die Behandlung einer Staupeinfektion ist kaum möglich, sie endet häufig tödlich! Tiere, die die Erkrankung überlebt haben, behalten oft lebenslange Schäden wie das sogenannte Staupegebiss oder zentralnervöse Störungen zurück", so Mantel weiter. Daher ist eine regelmäßige Schutzimpfung sehr wichtig, insbesondere für junge und alte Hunde, die physiologischerweise über einen reduzierten Immunschutz verfügen. Die Infektion mit dem Staupevirus erfolgt meist durch direkten Kontakt mit einem erkrankten Hund oder mit einem kranken oder verendeten Wildtier wie Fuchs, Waschbär oder Marder.


Quelle: https://www.vetmab.de/presseschau/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0