Immer mehr Hundefuttersorten enthalten

hydrolisiertes Protein, ob nun pflanzlich oder tierisch. Wonach orientieren sich die meisten Hundefutterkäufer: Nach den analytischen Angaben. Aber ob nun z.B. 23% deklarierte Proteine auch wirklich "bio- verfügbar" sind, das steht da nicht. Da muss man schon etwas mehr lesen. Schlagworte, wie das Klare "hydrolisiertes" sind nicht immer zu finden, aber vielleicht findet man auch Begriffe wie "chicken gravy" oder "Hühnchensoße" oder entsprechend "vegetable gravy" oder "Gemüsesoße",....dann sollte man beim Hersteller genauer nachfragen. Diese Produkte sind teuer, aber die Rohprodukte, aus denen sie hergestellt werden, meist der billigste Teil des kompletten Ausgangsproduktes, ...Patente verlangen nun mal ihren Preis. Hinschauen lohnt sich, ob nun bei der vollmundigen Bewerbung oder den tatsächlich angebotenen Produkten. Und ob denn nun das hydrolisierte Protein wirklich so Klasse ist wie ausgelobt, oder ob es denn doch die ein oder anderen Probleme gibt, ob man die hydrolisierten Proteine auch als verdeckte Geschmacksverstärker bezeichnen kann, wir werden sehen....

Der Hundefutterwahnsinn scheint nun darin zu gipfeln, dass beinahe jeder Hund mit Hautproblemen oder Juckreiz eine mögliche Allergie hat, manch Hundefutteranbieter bezeichnet sich schon als Spezialist in Sachen "Allergie".

Wie man es überhaupt als Hundehalter vermeidet, das es zu einer Allergie kommt und was es mit den Allergie- Futtern auf sich hat, wird eines meiner nächsten Themen. Umfangreich,....aber sicher interessant.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0