Tatsächlich soooo viele Allergiker oder Panikmache?

Wenn man die verschiedenen Angebote zu Hundefuttersorten betrachtet, dann müßte man meinen die Art "Hund" steht schon bald auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten, denn nahezu jeder Anbieter wirbt mit Allergie- geeigneten Hundefuttersorten, sogar mit dem Schlagwort Hypoallergen wird geworben.

 

Doch was versteckt sich hinter dieser Auslobung?

Google gibt dazu unterschiedliche Informationen: Der Begriff ist nicht geschützt. Es darf also jeder schreiben, etwas sei hypoallergen. Bekannt ist "hypoallergen" als HA- Säuglingsnahrung. HA steht dabei für hypoallergen. Bei der Säuglingsnahrung aber muss die berechtigte Verwendung der Eigenschaft "hypoallergen" in einer Studie unter Beweis gestellt werden.

Hypoallergen bezeichnet in diesem Fall die Verarbeitung von Proteinen mittels Hydrolyse, die oft chemisch herbeigeführt wird - das Eiweiß wird also vor ab in kleine Peptide gespalten. Siehe dazu auch hier.

 

Komme ich also zurück auf die angebotenen und als hypoallergen ausgelobten Futtersorten: 

Manche enthalten hydrolisierte Proteine aus tierischen und pflannzlichen Quellen. Hier entspricht die Verwendung des Begriffs hypoallergen also in dem Sinne der HA- Säuglingsnahrung.

Andere Hersteller widerum bezeichnen Futtersorten, die eher selten verwendete Bestandteile wie etwa Känguruh enthalten, als hypoallergen - im Sinne von wenig Allergie auslösend.

 

Eine Garantie, das ein Hund nicht auf dieses Futter negativ reagiert, beinhaltet die Auslobung als hypoallergen also nicht. 

 

Nach meinen Erfahrungen wird der Begriff "Allergie" ohnehin viel zu schnell verwendet. Eine  Allergie beinhaltet immer eine Reaktion des Immunsystems, ist das Immunsystem nicht beteiligt, ist es eine Unverträglichkeit. Ganz "allergieähnliche" Symptome können aber auch zum Beispiel bei einem simplen Zinkmangel auftreten oder einer Imbalance der Fettsäuren.

Bevor also zur Hypoallergenen Futertüte gegriffen wird, sollte sorgfältig ausgetestet werden, ob nicht einfach ein ganz banaler Grund für die Probleme des Hundes vorliegt.

 

Sollte es tatsächlich eine Allergie sein, dann lasse Dich nicht durch den Hinweis "hypoallergen" davon abhalten, die Zusammensetzung des Futters genau zu prüfen, denn eine feste Definition scheint es im Hundefutterbereich nicht zu geben

Kommentar schreiben

Kommentare: 0