Ein interessanter Artikel

Der Stoffwechsel passt sich auch genetisch an, und sogar ziemlich schnell.

Wird doch immer von Seiten der Rohfütterer argumentiert, die Art Hund sei relativ jung, es können innerhalb von ein paar 10.000 Jahren keine große Veränderung im Stoffwechsel erfolgt sein was kohlenhydratreiche Nahrung betrifft ...

Dieser Artikel sagt etwas anderes:

 

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wissen/article160618848/Uebergewicht-steuert-Gene.html

 

Diese Ergebnisse sind nicht wirklich überraschend, denn es gibt ja auch regional Unterschiede zur Laktoseintoleranz, die bei Völkern der südlichen Erdhalbkugel eigentlich normal ist. Oder die Eskimos, die sich sehr fett ernähren, mit Kohlenhydraten aber Probleme haben.

Manche genetische Anpassung an Lebensbedingungen ist sogar ganz offensichtlich: Der Lundehund hat mindestens SECHS Zehen......und Probleme mit rotem Fleisch hat er auch

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0