Helicobacter

Während beim Menschen der "Magenkeim" Helicobacter pylori häufig auftritt, können es bei Hund oder Katze z.B.  auch Helicobacter heilmanii oder felis sein. Interessanterweise kann Kreuzinfektion zwischen Mensch und Tier stattfinden. Infektionsquellen sind dann zum Beispiel Wasser oder Oberflächen. Natürlich kann ein Hund mit Heli- Infektion auch andere Hunde, oder auch Katzen, anstecken.

 

Helicobacter äussert sich sehr unangenehm mit Oberbauchbeschwerden, Erbrechen, nächtlichem Schmatzen des Erkrankten, Durchfall, usw. und auch wenn er oft im Magen anzufinden ist, so kann er auch andere Organe befallen oder negativ beeinflussen.

 

Die medizinische Tripletherapie st nicht immer erfolgversprechend und die eingesetzten Medikamente sind auch nicht "ganz ohne".

 

Eigentlich muss diese Tripletherapie auch nicht unbedingt durchgeführt werden. Allein durch diätische Massnahmen sollten sich sowohl die Helicobacter eliminieren und die auftretenden Symptome wie etwa zunehmende Nahrungsunverträglichkeiten umkehren lassen.....und das weitestgehend ohne Nebenwirkungen....und es funktioniert!

 

Es ist dann erstaunlich zu beobachten, wie ein vorher "chronisch" kranker Hund mit vielerlei Nahrungsunverträglichkeiten und gesundheitlichen Störungen diese nach und nach ablegt, fast, als hätte man den Hund vertauscht.  Natürlich ist die Auswahl der Nahrungsbestandteile, je nach individueller Gesundheitslage, oft erst stark eingeschränkt, aber nach und nach ist es dann möglich, einen solchen Hund so zu füttern und zu verwöhnen, als sei er nie krank gewesen.

 

Mehr zu diesem, meinem aktuellen Thema, in Kürze..........