Schmetterlinge müssen geschützt werden

 

60% der Falter stehen auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten.

 

Rund 170 Tagfalter leben in Deutschland.

 

NOCH!

 

Auf 1% der Fläche Europas tummeln sich etwa 41% aller 198 europäischen Tagfalterarten.

 

Nur 20 Arten leben auf mindestens einem Drittel der Fläche Europas.

Im englischen heißt Schmetterling "butterfly"...."Butterfliege" und tatsächlich:

Im Volksglauben verwandelten sich Hexen in Schmetterlinge und stahlen Sahne. Schmette ist ein süddeutsches Wort für Sahne, im tschechischem heißt smetana: Sahne.

Ein Synonym für Tagfalter ist der "Sommervogel"

Das Leben des Schmetterlings

Zwei in der Sommersonne sich tanzend umfliegende Schmetterlinge sind schön anzusehen. Dieser Hochzeitstanz ist das typische Balzverhalten. Eine Art Parfüm unterstützt die zarten Tiere bei der Partnersuche. Alsbald nach dem Balze werden die 50 - 3000 Eier an einer nahrungstypischen Pflanze abgelegt und befruchtet.

Nach wenigen Tagen ( 6- 10) oder Monaten schlüpft dann eine weniger anmutig erscheinende Raupe, die sich an der Pflanze gütlich tut und soviel frisst, dass sie ihr Gewicht vertausendfacht. Zwischendurch häutet sie sich immer wieder, damit sie nicht aus ihrem Körper platzt. Danach verpuppt sich die Raupe in einer harten Schale und nach wenigen Tagen, in anderen Fällen sogar erst nach 8 Jahren, schlüpft dann der Schmetterling. Den Winter überdauern diese Insekten in ihren verschiedensten Stadien: Als Ei, Puppe, Raupe oder Falter. Der Zitronenfalter hat ein eigenes Frostschutzsystem, das ihm ein Überleben bei bis zu 20 Grad Celsius sichert, er hält eine Winterstarre.

Wer etwas für das Überleben der Schmetterlinge leisten will, der sollte für dafür sorgen, dass die Schmetterlinge geeignete Pflanzen finden können, um daran die Eier abzulegen, die Raupen zu nähren und so letztlich das Überleben der Schmetterlinge sichern.

 

Wer einen eigenen Garten hat, kann dies durch das Anpflanzen geeigneter Blumen, Kräuter und Sträucher tun.

Bei den Schmetterlingen beliebte Pflanzen:

 

 

Blumen:

Abendlevkoje, Aster, Blaukissen, Lupine, Königslilie, Leinkraut, Nachkerze, Primel, Phlox, Ringelblume, Steinkraut, Seifenkraut, Wunderblume, Ziertabak, Zinnie, Wiesenflockenblume, Rote Lichtnelke, Sonnenhut, Goldrute, Petunie, Fetthenne

 

Kräuter:

Brennessel, Minze, Lavendel, Oregano, Thymian, Wilder Majoran, Zitronenmelisse, Schnittlauch, Kappuzinerkresse

 

Sträucher:

Hibiskus, Holunder, Hainbuche, Liguster, Rote Heckenkirsche, Schlehe, Salweide, Sommerflieder, Brombeeren, Himbeeren

 

Bäume:

Apfel, Birne

 

Natürlich gibt es noch weit mehr Pflanzen, die wichtig sind für das Überleben der Falter...

Wildblumen und Pflanzen sind ganz besonders wichtig!

Ersatzfutter für Schmetterlinge stellt ein Schälchen mit in Wasser aufgelöstem Honig, Zucker und eine Prise Salz dar.

Rücksichtsvoller Gärtner und Schmetterlingsfreund ist, wer im Herbst die trockenen Blütenstände und Halme stehen lässt um damit den eventuellen Eiern und Raupen ein Üerleben bis zum kommenden Frühling zu sichern. Laub- und Reisighaufen sind ebenso nützlich.

Natürlich sollte auch auf Insektizide verzichtet werden.

Bauanleitung für ein Schmetterlings- Hotel

Eine weitere und sehr dekorative Bereicherung für den Schmetterlingsgarten ist ein Schmetterlings- Hotel. Wer also Spass am Basten hat, der findet unter diesen Links eine Bastelanleiung:

 

 http://www.vogeltreff24.de/info/Schmetterlingshaus-Insektenhotel-fuer-Schmetterlinge-mit-Bauanleitung.html

 

http://villanatura.at/2014/06/19/die-einfachste-luxus-schmetterlingshotel-anleitung/

Mimikry

nennt man die Tarnung wehrloser Tiere, in dem sie die Gestalt und/oder auch Farbe gefährlicher Tiere annehmen. Der absolute Meister im Abschrecken ist der Großschmetterling "Hornissenschwärmer"

Optisch gleicht er der Hornisse auf den ersten und vielleicht auch zweiten Blick sehr, dennoch ist er völlig harmlos.

 

http://www.bund-hessen.de/themen_und_projekte/natur_und_artenschutz/natur_erleben/h/hornisse_und_hornissenschwaermer/

Insekteneigene medizinische Behandlung

zum Schutz der eigenen Art gibt es übrigens auch. Um die Brut vor einem tädlichen Parasiten zu schützen, legt der Monarchfalter die Eier auf speziellen Seidenpflanzen ab denn diese liefern eine für den Parasiten giftige Substanz, Die Konzentration dieser Substanz wiederum ist davon abhängig, ob ein spezieller Pilz an den Wurzeln dieser Pflanze haftet. Ist der Pilz vorhanden, ist die Substanz besonders stark.

Honigbienen sammeln übrigens Resine, um ihre Brut vor der Kalkbrut zu schützen.

Manche Schmetterlings brauchen ganz bestimmte Pflanzen

wie etwa der Ameisenbläuling. Sein Überleben ist an das Überleben des Großen Wiesenknopfes gebunden, einer immer selten werdenden Wildpflanze. Die Eier werden auf dieser Pflanze abgelegt, die geschlüpfte Raupe löst sich dann zu Boden fallen in das möglichst halbhohe Gras und lässt sich dann durch einen Lockstofftrick durch Ameisen weiter füttern.

mit Skepsis betrachtet: Großer Bestand an Tagpfauenauge und Kleinem Fuchs

Natürlich ist das zunächst eine erfreuliche Feststellung, tatsächlich liegt es aber daran, dass durch Industrie und Landwirtschaft der Stickstoffeintrag in der Luft steigt und das Wachstum der Brennessel übermäßig bestärkt wird. Andere für Schmetterlinge wichtige Pflanzen, die nährstoffarme Böden benötigen, werden verdrängt und somit geht dies zu Lasten anderer Schmetterlingsarten.

Gentechnik und Schmetterlinge

Gentechnisch veränderter Mais zum Beispiel stellt ein echtes Problem für unsere Schmetterlingspopulationen dar. Mehr darüber unter diesem Link:

http://www.keine-gentechnik.de/nachricht/31430/

Schmetterlinge zählen und so dem Artenschutz helfen

Nimm Dir doch einfach mal die Zeit und zähle die Schmetterlinge. Einen Zählbogen findest Du unter dem unten stehenden Link, nährere Informationen natürlich auch.

 

http://www.bund-bawue.de/fileadmin/bawue/pdf_datenbank/PDF_zu_Themen_und_Projekte/Schmetterlinge/Schmetterlinge_Zaehlbogen_BUND.pdf

"Schmetterlinge im Bauch zu haben" ist schön

aber noch schöner ist es zu wissen und zu sehen, was ein Schmetterling ist.

Darum sorge für den Erhalt dieser bezaubernden Arten.

 

Links:

http://www.deutschewildtierstiftung.de/fileadmin/templates/dewist/images/03_Mitmachen_Erleben/07_Nisthilfen/pdfs/info_schmetterlingshotel.pdf

 

http://www.udo-gerhardt-schmetterlingsstiftung.de/index.php/ueber-die-stiftung

 

https://de.wiktionary.org/wiki/Schmetterling