Carnitin

     

Carnitin produziert der Körper selbst aus den Aminosäuren Lysin und Methionin. Wichtig für die endogene Synthese von Carnithin ist jedoch die ausreichende Versorgung des Körpers    mit den Vitaminen C und B6, Niacin und Eisen.

Dennoch nimmt der Körper auch Carnitin aus der Nahrung auf. Besonders carnitinreich ist rotes Fleisch und insbesondere das Fleisch von Schaf und Lamm. Doch selbst absolute Veganer nehmen über    die Nahrung noch 3-6 % des Carnitins über die Nahrung auf. Den Rest produziert der Körper ganz einfach selbst, wenn die o.g. Aminosäuren und Vitamine und Nährstoffe über die Nahrung aufgenommen    werden.

     

L- Carnitin ist ein wichtiger Nährstoff der als Transporter für Fettsäuren agiert und es ist essentiell für die Energieproduktion in den Körperzellen.Das Herz bezieht 70-80% seiner Energie aus    der Verstoffwechselung von Fetten und somit spielt L- Carnithin hier eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel und sorgt so auch für ein gesundes Herz.

L- Carnitin ist auch wichtig für die Energieversorgung des Muskelgewebes und deren normale Funktion.

     

Manche Hunde sind nicht in der Lage im Körper selbst ausreichende Mengen an Taurin und Carnitin zu produzieren, was dann zu einem entsprechenden Mangel führt.

Der Grund für diese unfähigkeit Carnitin zu produzieren ist bislang noch nicht bekannt, allerdings hat man bei einigen Rassen eine erhöhtes Risiko zu dieser Unfähigkeit der Carnitin-     Synthetisierung festgestellt: Boxer, Dobermann, Pinscher, Dänische Dogge, Irish Wolfhounds und einige andere Riesen- Rassen.Für eine exakte Diagnose wird eine Herzmuskelbiopsie vorgenommen, um den    Carnitingehalt zu bestimmen.Die Symptome einer solchen Erkrankung sind

  • Herzmuskelstörungen    
  • Herzvergrößerung (dilated cardiomyopathy)    
  • Muskelschmerz    
  • Erschöpfung    
  • Bewegungsunlust    
  • Lethargie    

     

 Ein solcher Mangel kann dann zur Cardiomyopatie und dann zu CHF (kongestives Herzversagen)führen.Manche Tierärzte nehmen an, dass eine Ergänzungsfütterung mit L- Carnithin und Taurin vorteilhaft    ist für Hunde mit Herzproblemen. Die Zufütterung mit Carnithin kann den Defekt nicht umkehren, aber es kann die Symptome mildern.

     

Für einen etwa 15kg schweren Hund würden dann ca. 2000mg L- Carnitin täglich empfohlen werden in Kombination mit Coenzym 10 (angefangen von 30mg- 150mg täglich, es muss eingeschlichen    werden, da es sonst zu Durchfall führt). Außerdem wird meist auch Fischöl empfohlen, das ebenfalls eingeschlichen werden muss und dann bei einem 15kg schweren Hund bis zu einer Menge von 2.000mg    täglich gegeben werden sollte.Die therapeutschen Dosen für eine Dogge sind Taurin 500-2000mg/täglich, L- Carnitin 2000- 6000mg/täglich und Co-Enzym Q10 120-300mg/täglich.

     

Carnitin ist wasserlöslich und kann durch Zubereitungsarten aus der Nahrung ausgespült werden.

Seit 1920 kann Carnitin chemisch produziert werden und wird als Ergänzungsmittel angeboten.

Carnitin ist, wie bereits schon erwähnt, für einen normal funktionierenden Körper nicht essentiell. da der Körper selbst Carnithin produzieren kann.

Wichtig ist es darum, zunächst einmal dafür zu sorgen, dass in der Nahrung ausreichen Nährstoffe enthalten sind, die der Körper zur Bildung von Carnithin benötigt, denn auch ein Eisenmangel kann    zu einem Carnitinmangel führen.

     

Ein Trockenfutter für den Hund auf Lammbasis enthält bereits adäquate Mengen an Carnitin. Aber auch Wild enthält sehr viel Carnitin.

In einem normalen Hundefutter sind Zusätze von 750mg pro kg Carnithin zulässig, in einem normalen Katzenfutter bis zu 1000 mg pro kg. Hauptsächlich wird es light- Produkten zugesetzt oder in    Produkten, die der Gewichtsreduzierung dienen sollen.


     

Erstaunlicherweise scheiden Hunde mit einem Carnithinbildungsfehler mehr Carnitin über den Urin aus, wenn sie eine fettreiche Nahrung und einen Carnitinzusatz erhielten. Hunde mit einem    Carnitinbildungs- Fehler sollten daher eine fettarme Kost erhalten.

Übrigens verwerten Hunde das künstlich hergestellte Carnitin nicht so gut wie der Mensch.

     

 (Publication: Veterinary therapeutics : research in applied veterinary medicine
Publication Date: 2001 Study Author(s): Sanderson, S L;Osborne, C A;Lulich, J P;Gross, K L;Lowry, S R;Pierpont, M E;Ogburn, P N;Koehler, L A;Swanson, L L;Bird, K A;Ulrich, L K;Institution: Department of Small Animal Clinical Sciences, College of Veterinary Medicine, University of Minnesota, St. Paul, MN 55108, USA.
    Shortcut link to this study: http://science.naturalnews.com/pubmed/19746661.html)

 

 Weitere Informatiosquellen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9298474

    hier eine interessante Beobachtung: Gewöhnt sich der Körper an fertiges Carnithin und wird dann "faul"?

http://www.mcad-infos.de/index.php?option=com_fireboard&Itemid=112&id=4179&catid=65&func=fb_pdf

    Aufstellung von Nahrungsmitteln mit Carnethin- Gehalten

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/gustavsenh_2000.pdf

Carnitin und Katzen

Übergewichtige und kastrierte Katzen profitieren in einem sehr hohem Maße von Carnitin und es sollte auf jedem Fall beigefüttert werden.

 

http://jn.nutrition.org/content/132/2/204.long