Eiweiß oder auch Protein

Getreide enthält verschiedene Eiweiße (Proteine) so auch Gluten.

 

Gluten ist ein Protein (lateinische Gluten, englisch Glue, deutsch Kleber)

Der Kleber setzt sich aus den beiden Osborne-Fraktionen[9] Prolamine (löslich in einer 70-prozentigen Ethanollösung) und Gluteline (im Alkalischen löslich) zusammen, wobei es sich (im Gegensatz zu Enzymen und anderen Cytoplasmaproteinen) um Reserveproteine (Speicherproteine im Samen, Wurzel- und Sprossknollen) handelt. Im Weizen werden sie als „Gliadine" (Prolaminfraktion) und „Glutenine" (Glutelinfraktion) bezeichnet.

Getreide mit hohem Glutengehalt sind Weizen, Dinkel, Roggen, Kamut, Emmer, Einkorn und Hartweizen. Hafer und Gerste haben einen niedrigen Anteil an Klebereiweiß

 (siehe dazu auch Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Gluten)

 

 

Das Getreide enthält 4 Eiweiße, die zum Teil schädlich sind:

Albumine und Globunine sind nicht schädlich, für den glutensensitiven Körper.

Glutenine und Prolamine sind schädlich.

Insbesondere die Prolamine wie Gliadin im Weizen, Secalin im Roggen, Hordein in Gerste und Avenin im Hafer. Dagegen sind die Prolamine Oryzanin im Reis und Zein im Mais nicht schädlich.

 

Hunde sind Fleischfresser und benötigen daher eine hohe Menge hochwertiger Proteine tierischen Ursprungs. Einen Einfluß des Proteingehaltes auf die Nieren konnte nicht nachgewiesen werden (Link zum Artikel). Vielmehr sollte der Phosphorgehalt des Futters überprüft werden, wenn der Hund Nierenprobleme hat.