Manche Futterkomponenten erfüllen mehr den Anspruch eines Gimmicks

als dass sie eine tatsächliche Funktion in einem Futter haben.

 

Sie schaden nicht-das ist sicher, sind aber oft ein geeignetes Mittel, ein Futter höherwertiger erscheinen zu lassen. Welche Komponenten ein Gimmick sein können, siehst Du hier. Diese Liste ist nicht vollständig und hat auch gewisse Einschränkungen, auf die ich im letzten Absatz hinweise.

 

Spargel oder auch Esperagus

getrockneter Käse z.B. getrockneter Cheddar Käse, wenn schlechte Qualität verwendet wird

Bacillus subtilis fermentationsextrakt-angeblich zur Unterstützung der Verdauung, wird aben mengenmässig zu gering zugefügt um Wirkung zu entfalten und ist nicht hitzestabil

L- Tryptophan-mengenmässig meist zu wenig enthalten und nicht besonders hitzestabil

getrockneter Spinat-die meisten Nährstoffe gehen bereits beim Trocknen verloren

getrocknetes Tomatenmus und auch Tomatenflocken-als Füllstoff und nicht besonders hitzestabil

Laktobatillus acidophilus-angeblich für die Verdauung,ist aber nicht hitzestabil

Ei-Nudeln-als Kohlenhydratquelle

Enterecoccus faecium-nicht hitzestabil

getrockneter Hühnerknorpel-als Zusatz für die Knochen,mengenmässig jedoch meist nicht ausreichend für einen therapeutischen Wert

getrockneter Ingwer-Gimmick wenn die Menge winzig ist

Wilder Reis-ist zwar besser als weißer Reis,aber meist nicht effektiv eingesetzt

Sojabohnenmehl-im Gegensatz zu Sojabohnenöl, das für Hunde perfekt ist, können Hunde das Sojabohnenmehr nicht verdauen und sollte Hunden auch nich gegeben werden. Katzen hingegen haben damit kein Problem.

Entbeintes Lamm-hat viel Wasser und wenig Protein, der Hinweis auf entbeinz suggeriert fälschlicherweise höhere Qualität

Sellerie und Wasserkresse-reine Gimmicks

 

Ob eine Zutat in einem Futter ein Gimmick ist, entscheidet oft auch die Menge des enthaltenen Stoffes. Je weiter unten dieser Zusatz in einer Deklaration auftaucht, um so wahrscheinlicher ist es, dass dieser Stoff einfach nur eine kosmetische Taktik ist, um dem Verbraucher einen höheren Wert zu vermitteln.Das kann zum Beispiel auch Beerenfrüchte betreffen, wenn sie in nur geringer Menge einem Futter zugesetzt sind.