Kokosnuss

Das Geheimnis der Kokosnuss

ist der Reichtum an mittelkettigen Triglyceriden, den mittelkettigen Fettsäuren, aus denen der gesundheitliche Mehrwert der Kokosnuss entstammt. Mittelkettige Fettsäuren bestehen aus Capryl-, Caprin- und Laurinsäuren und die Kososnuss enthält allein über 50% Laurinsäure. Keine andere natürliche Nahrungsquelle, abgesehen von Muttermilch, enthält so viel davon. Es konnte bereits viele positive Einflüsse auf die Gesundheit nachgewiesen werden. Die mittelkettigen Fettsäuren der Kokosnuss sind den Fettsäuren der Muttermilch sehr ähnlich und sie haben ähnlich positive Eigenschaften.

Säuglinge bilden aus der Laurinsäure monoglycerines Monolaurin und es ist genau die Substanz, die dann den Säugling vor viralen, bakteriellen oder protozualen Infektionen schützt.


Die Triclyceride aus dem Kokosfett sind hochverdaulich. Während andere pflanzliche Öle längere Fettsäureketten enthalten, die dann schnell als zusätzliches Körperfett eingelagert werden, werden die mittelkettigen Fettsäuren der Kokosnuss viel einfacher und schneller in Energie umgewandelt, welche dann vom Körper verbraucht wird. Auf diese Weise regt Kokosfett den Stoffwechsel an. Es verlangsamt ausserdem die Verdauung und sorgt so für einen gesunden Blutzuckerspiegel, weil Kohlenhydrate nicht zu schnell in Blutzucker umgewandelt werden. Kokosöl  gibt ein sättigerendes Gefühl.

Kokosöl enthält reichlich Vitamin E und Antioxidantien, und dieses Fett wird quasi nie ranzig. Es wirkt antioxidativ 50x stärker als Vitamin E, 15 x stärker als Karotten und 300x stärker als Tomaten.

Die positiven Effekte wirken auch auf den Hund durch eine gesteigerte Lebenskraft, Vitalität und mehr Energie. Es sorgt für die gesunde Schilddrüsenfunktion, das Körpergewicht und verbessert Haut und Fell.

Es wurden bereits in einer Anzahl von Studien nachgewiesen, dass die einzigartigen mittelkettigen Fettsäuren des Kokosöls vom Körper anders verstoffwechselt werden, als andere Fette. Die sehr viel kleineren mittelkettigen Kokos- Fettsäuren sind hochverdaulich und leicht vom Körper zu absorbieren. Es wird dafür keine Gallenflüssigkeit benötigt, es entlastet die Leber und es werden auch keine Pankreasenzyme zur Verdauung des Kokosöls benötigt. Die Fettsäuren der Kokosnuss werden direkt von der Leber schnell in Energie umgewandelt. Somit erhöht Kokosöl weden der Triglycerid- noch den Cholesterolwert im Blut.

 

Die Kokusnuss gilt als hypo-allergen.

Folgende gesundheitliche Vorteile werden der Kokosnuss nachgesagt:

- senkt das Risiko an  Krebs zu erkranken

- verbessert den Cholesterolwert und wirkt so Herzerkrankungen entgegen

- verbessert die Verdauung und die Nährstoffaufnahme

- wirkt positiv auch bei Magengeschwüren, Colitis, Morbus Crohn

- enthält antivirale, antibakterille und antifungizide Wirkstoffe und beugt so vor

- lindert Arthrose

- beugt Pilz- und Hefepilzinfektionen vor

- vorbeugend und heilend bei viralen Infektionen, auch Herpes und Grippe

- reguliert den Stoffwechsel und Hormonhaushalt

- fördert die normale Schilddrüsenfunktion

- vorbeugend gegen oder positiv bei Diabetis

- Haut verjüngend und schützend

- vorbeugend gegen Osteoporose

- reduziert allergische Reaktionen

- enthält weniger Kalorien als andere Fette

 

 

 

 

Produkte, die Kokosnussöl enthalten:

Welpenmilch mit Kokosnussöl
Welpenmilch mit Kokosnussöl