Barf- Man muss nicht rechnen-das gleicht sich aus...?

Der Trend zum Barfen, Frischfüttern und selber kochen scheint noch immer zuzunehmen, doch wie sieht es für einen Aussenstehenden tatsächlich aus?

Die Hundeforen sind voll von Ratschlägen, Experten und langjährigen Hundehaltern, die jeden Zweifel eines Neulings mit wenigen Worten beseitigen.

 

Hat man dann aber doch die Zeit und die Gelegenheit, einem solchen Trend- Profi aus einem Forum in den Futterplan zu schauen, dann findet man zum Beispiel solche Menü- Zusammenstellungen für den Hund:

Barf:

Pansen mit Naturmoor + Salz; Hühnerhals, Putenhals, Gemüse

Pferdefleisch am Stück mit Gemüse;  Lammrippen, Rinderniere am Stück

Pansen mit Gemüse und Leinöl;  Rinderherz + Rinderlefze

Hähnchenoberschenkel-Fleisch + Leinöl mit Nachtkerzenöl + Salz

gewolftes Stichfleisch

Rinder-Innereien-Mix aus Leber, Niere und Milz mit Gemüse; Hühnerkarkasse

Entenhals, Entenmagen, Entenleber und Entenhaut;

Blättermagen mit der restlichen Entenhaut

Leber, Niere, Milz vom Rind mit Gemüsemix und Leinöl; Lammherz

Rinderkehlkopf, gewolfter Lachs mit Nüssen

Kaninchenohr, rohes Ei,gekochte Kartoffel; Stichfleisch

Lammherz ; Hühnerflügel, Rinderleber

Innereienmix (Leber, Niere, Milz) vom Rind,Gemüse, Obst; Entenhals

Fischmix (Hering, Lachs, Sardelle);  Kartoffelbrei, Nüsse

Rinderpansen

Rinderpansen

Rinderpansen

Fisch-Mix mit Rinderblut;  Kartfoffelflocken, Gemüse,Obst, Eigelb, Nüsse

Stichfleisch

Fisch mit Rinderblut; Pellkartoffel, Thunfisch- Dose, gebratenes Hackfleisch

 

Das sind die Rationen von 20 Tagen eines einzigen Hundes, auffällig sind die recht vielen Innereien.


Stichfleisch, Definition nach Wikipedia:

"Als Stichfleisch wird die Fleischpartie bezeichnet, die rund um die Einstichstelle beim Entbluten von Schweinen oder Rindern entsteht. In das Stichfleisch sickern beim Schlachten durch das aus der Stichwunde fließende Blut erhebliche Mengen an Blut ein. Insbesondere das sog. Tropfblut am Ende der Ausblutung kann infolge des Zusammenbrechens der Blut-Darm-Schranke auch stärker mit Keimen belastet sein.

Stichfleisch darf nur in dafür zugelassenen Betrieben zum Beispiel zu Tierfutter oder technischen Fetten verarbeitet werden. Für den menschlichen Verzehr ist es nicht geeignet. Die Verarbeitung von Stichfleisch in für Menschen bestimmte Lebensmittel ist deshalb laut Lebensmittelgesetz verboten."


Kommentar eines Hundehalters zur Keimbelastung von Stichfleisch:

"Dann hätte ich da erst recht keine Bedenken wegen evtl. Keimbelastung aus dem Darm. die Hunde fressen doch auch Kuhmist draußen und bevorzugt Pferdeäpfel, und das macht ihnen nichts aus. XXX  liebt vor allem Pferdeapfel-Eis "

Quelle: Airedale- Forum 

Mein Kommentar:

Dieser Hund hat vermurlich bereits Verdauungsprobleme enzymatischer Natur....

Tatsächlich kann bei eine sehr nachlässigen Futterzusammenstellung eine Imbalance in der Nährstoffversorgung des Hundes entstehen.

Insbesondere die Positionen:

Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium und Zink sind betroffen.

Jeder, aber uch wirklich jeder Nährstoff hat eine Funktion im Körper, treten Mängel aber auch Überversorgung auf, so hat dies mindestens langfristig betrachtet, Konsequenzen.

Auch die Qualität des Futters oder auch Fleisches nimmt Einfluss. Fleisch ist sehr reich an Phosphor und es muss mit Kalzium ausgeglichen werden. Dafür eignen sich spezielle Präperate , die diese Imbalancen ausgleichen.

Doc Futter Barf Plus Kalzium

enthält keinen Phosphor und ist geeignet für Hunde, die auf traditionelle fleischreich, bzw. gebarft werden.


Es enthält Kalzium aus Austernschalen, Mineralien und Aminosäuren.

Bestandteil Menge je Tablette
Kalzium aus Austern
352 mg
Magnesium (Oxid und Stearat)
    1,2 mg
Kalium
    1 mg
Natrium
  14 mg
Eisen
  23 ug
Zink
  21,5 ug
 Lysin     8,8 mg
Methionin und Cystein
     3 mg
Threonin
     6,2 mg
Tryptophan
     1,6 mg
Valin
     7,4 mg


Die Dosierungsempfehlung ist eine Tablette je 10 kg Körpergewicht.

Die Packung enthält 90 Tabletten und wird nach Ostern bei den Händlern unter  www.futterempfehlung.de

erhältlich sein.

Kot fressen

ist ebenfalls ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Es entsteht zumeist aus Nährstoffmängeln, einem schlechten Darmmilieu oder auch wegen fehlender Verdauungsenzyme.

Doch auch hieer kann man mit einem geeigneten Ergänzungsfutter Abhilfe schaffen.

https://web.archive.org/web/20070322081546/http://ahl.uoguelph.ca/News6-2/ANwsl6-2.pdf (Nutritional osteodystrophy in puppies fed a BARF diet, Josepha DeLay, Jenny Laing