Allergie gegen Futtermilben

Futtermilben, oft genannt als Allergieausläser beim Hund und als Wechsel zur Frischfütterung.

Im englischen heissen diese Milben "Storage Mites".....grob übersetzt: Lager- oder Vorratsmilben. Dies lässt schon einen Rückschluss zu, wo diese Milben zuschlagen und wo sie sich wohlfühlen.

Eine Futtermilben- Allergie löst eine atopische Dermatitis aus. Es ist eine allergische und chronische Haureaktion auf spezifische Allergene aus der Umgebung des Hundes.

Hunde neigen eher da zu als Katzen und das sind die Symptome:


-ständiger Juckreiz an Ohren und Bauch

-exessives Lecken und bekauen der Pfoten, aber auch von Unterleib- und   Leistengegend

-gerötete Ohren

-gerötete Augenlider

-Haarverlust im fortgeschr. Stadium ohne Behandlung

-schwarze und dunkle pinkfarbene Pigmentation im Bereich Unterleib und Achseln

-bakterielle Infektionen (wenn nicht frühz. behandelt wird)

-Hot Spots auf der Haut


Futtermilben sind kleine Gliederfüßer die sich wohlfühlen in trockener Nahrung, Getreide und Cerealien. Sowohl die Milben selbst als auch deren Ausscheidungen können atopische Dermatitis auslösen. Sind sie erst einmal vorhanden, ist es schwer sie wieder loszuwerden. Hundetrockenfutter eines vernünftigen Hersteller enthalten keine Futtermilben. Diese siedeln sich erst im Futter an, wenn der Endverbraucher den Sack geöffnet hat und dann unverschlossen lagert. Nach 5 Wochen bei 23 Grad Raumtemperatur kann auf diese Weise jedes gute Hundefutter mit Futtermilben verunreinigt sein. Übrigens muss man als Hundehalter sein Auge nicht nur auf Trockenfutter, sondern auch auf Dosenfutter richten. Diese könnten nämlich Getreide enthalten, die schon Milben enthielten.Natürlich muss auch der Frischfütterer wachsam sein, jede getreidehaltige Zutat kann von Milben belastet sein.


Wer also als Hundehalter für seinen allergiegeplagten Hund die größt mögliche Sorgfalt walten lassen will, sollte diese Tips beherzigen:


-Trocken- und auch Dosenfutter sollten nach Möglichkeit getreidefrei sein.

- Futter und Leckerlies kühl und trocken aufbewahren

-Auch Leckerlies können Getreide enthalten, hier also möglichst auch getreidefreie  Varianten wählen

- Nach dem Öffnen der Verpackung das Futter in einem luftdichten Behälter      aufbewahren, spätestens jedoch nach 4 Wochen so verfahren

- Je länger man Trockenfutter aufbewahrt, um so größer die Gefahr von Milben.

- Behälter zum Aufbewahren von Futter, Leckerlie, aber auch Mehl, Nudeln, etc  regelmäßig heiß auswaschen.

- Futter- und Wasserschüssel täglich heiß reinigen, auch den Fußboden rings um die  Näpfe sorgfältig reinigen.


Bei Verdacht auf atopische Dermatis undbedingt zum Tierarzt, der hilft weiter.