Blutwerte

Greyhounds haben einen bis zu 1,6 fach höheren Albuminwert als andere Hunde.

Das Blutbild eines Greyhounds unterscheidet sich von dem "normaler" Hunde, teilweise bis hin zu "unnormalen" Werten. Die wichtigsten Unterschiede werden hier aufgezeigt.

CBC = Complete Blood Count

RBC = Rote Blutkörperchen

Hgb = Hämoglobin

PCV / HCT = Hämatocrit

WBC = Weisse Blutkörperchen

Plättchen
  

                                    NORMALE WERTE FÜR:
                              Greyhounds                         Andere Hunde

        RBC:           7.4 - 9.0                                5.5 - 8.5

        Hgb:         19.0 - 21.5                            12.0 - 18.0

        PCV:            55 - 65                                  37 - 55

Greyhounds haben wesentlich mehr Rote Blutkörperchen als andere Rassen. Die erhöhten Werte an RBC, Hämoglobin und HCT machen sie damit zu misrablen Blutspendern. Die meisten Veterinäre wissen nicht von diesen Unterschieden.

Akzeptiere also nie die Diagnose Polycythaemia vera (Abk. PV, auch Polycythämie oder Polyzythämie ) - adas ist eine bei einem Greyhound wirklich ausgesprochen seltene Erkrankung bei der pathologisch auffällige Rote Blutkörperchen im Übermass produziert werden. 

Andererseits darf man einen niedrigen PCV Wert in den 30gern, Anfang 40gern nicht als normal betrachten, auch wenn dies bei "normalen" Hunden innerhalb des Idealwertes ist. Ein Gereyhound mit sochen Werten ist anämisch, ein Grey mit <50 sollte auf Ehrlichose untersucht werden.

 

WBC

Greyhound: 3.5 - 6.5

Andere Hunde: 6.0 - 17.0 

Andere Unterschiede etwa bei CBC beim Grey sind eher unbekannt. Greyhounds haben einen niedrigen WBC Wert was aber mitunter dazu führt, dass ein völlig gesunder Greyhound  unnötigerweise einer Knochenbiopsie unterzogen wird, weil aufgrund des niedrigen WBC Wertes ein Knochenkrebs vermutet wird.

 

Blutplättchen

Greyhound: 80,000 - 200,000

Andere Hunde: 150,000 - 400,000 

Die durchschnittliche Anzahl der Blutplättchen sind beim Greyhound niedriger als bei anderen Hunden was manchmal fälschlicherweise als ein gesundheitliches Problem interpretiert wird.  Man geht davon aus, dass WBC, Blutplättchen und Totalprotein niedriger sind, um physikalisch betrachtet dem Blutstrom mehr Platz für den erhöhten Anteil roter Blutkörperchen einzuräumen.

 

Ehrlichose ist ein bei Greyhounds auftretender Blutparasit, der WBC und den Anteil der Blutplättchen weiter senken kann. Wer also Zweifel hat, ob diese Werte eher normal sind oder ob eine Ehrlichose vorliegt, der sollte einen Titer bestimmen lassen.

Typischerweise sind bei einer Ehrlichose auch der PCV Wert erniedrigt und Globulin und Total Protein sind erhöht.Diese Werte können auffällig sein, müssen es aber nicht, GGreyhounds mit Ehrlichose können auch ganz normale CBC Werte haben.

 

Chem Panel

T.P. = Total Protein

Globulin

Kreatinin

T4

                                      NORMALE WERTE FÜR:
                                 
T.P.                        Globulin

   Greyhound:               4.5 - 6.2               Greyhound:     2.1 - 3.2

  Andere Hunde:           5.4 - 7.8             Andere Hunde: 2.8 - 4.2

Das Total Protein im Blut der Greyhounds bewegt sich eher im unteren "Normal"- Bereich- Total Protein zwischen 5.0 und 6.0 sind die Norm. Während der Albuminanteil vergleichbar ist mit den Werten bei anderen Hunden ist der Globulinanteil niedriger

 

Kreatinin

Greyhounds: .8 - 1.6

Andere Hunde: .0 - 1.0

Greyhounds habe deutlich höhere Kreatininwerte als andere Hunde, dies hängt mit der Masse der Muskeln zusammen, die Greyhounds haben. In einer Studie der Auburn Universität untersuchte man Greyhounds, die aus dem aktiven Rennsport aufgrund ihres Alters ausgeschieden waren. 80 % dieser Greys hatten einen bis zu 1,6 fach höheren Kreatininwert als andere Hunde, die sich im oberen "Normal"- Bereich befinden. Bei einem Grey sollte man bei einem erhöhten Kreatininwert also nicht sofort an einen Nierendefekt denken. Wenn der BUN und die Urinanalyse normal ausfallen gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

 

T4

Greyhounds: .5 - 3.6 (oder auch: 1.47+/- .63)

Andere Hunde: 1.52 - 3.60

In einer Studie der Universität Florida wurde die Thyroidfunktion der Greyhounds untersucht. Insgesamt 221 Greys nahmen teil, 97 Rennhnde (aktiv und nicht mehr aktiv), 99 Zuchthündinnen und 25 Deckrüden.Dabei zeigte sich, dass die Thyroidwerte der Greys ein ganz eigenes Kapitel ist, als Richtwert liess sich jedoch ausmachen, dass der T4 Wert der Greyhounds etwa die Hälfte des Wertes anderer Hunde beträgt.

 

Urinanalyse

Hier sind die Greyhounds wie andere Hunde auch. Bei Rüden sind auch kleine Mengen Bilirubin im Urin normal.

 

Hunde mit einer Gluten- Unverträglichkeit

haben häufig erhöhte Lipase- und Amylaswerte.

M.R. Herron, DVM, ACVS, Clinical Pathology of the Racing Greyhound , 1991.

C. Guillermo Couto, DVM, ACVIM, "Managing Thrombocytopenia in Dogs & Cats,"Veterinary Medicine, May 1999. 

J.Steiss, DVM, W. Brewer, DVM, E.Welles, DVM, J. Wright, DVM, "Hematologic & Serum Biochemical Reference Values in Retired Greyhounds," Compendium on Continuing Education, March 2000. 

M. Bloomberg, DVM, MS, "Thyroid Function of the Racing Greyhound," University of Florida, 1987. 

D. Bruyette, DVM, ACVIM, Veterinary Information Network, 2001.