Kot fressen - Coprophagie

Wenn es bislang auch nicht erschöpfend untersucht wurde, so gibt es doch einige Studien zu dieser Thematik- Kot fressen ist ein relativ häufig auftretendes Phänomen.

2012 gab es eine Studie unter der Leitung von Dr. Benjamin Hart,  Universität von Californien, demnach kam es zu folgenden Ergebnissen:

 

16 % (einer von sechs) Hunden gilt als manifester Kotfresser ( in der Studie wurde der Hund 5x auf frischer Tat ertappt)

24 % (jeder vierte) wurde einmal beim Kot fressen erwischt

 

Hart schlussfolgerte, dass das Kot fressen noch eine Art Überlebensinstinkt ist, um die übrigen Rudelmitglieder vor der Infektion mit inneren Parasiten zu schützen, die in dem Kot vorkommen. Die Erkenntnisse bezog er aus zwei separaten Umfragen unter 3000 Hundehaltern.

Auch wenn dies für den Menschen äußerst unappetitlich erscheint: Der Hund entwickelte sich als eine Art Müllfresser, sie frassen was auch immer sie auf dem Boden fanden, dem entsprechend empfindet der Hund durchaus andere "Nahrung" attraktiver als der Mensch es für sich selbst betrachtet.

Der Verhaltensforscher Steven R. Lindsay drückt es so aus: Zu der Überlebensstrategie des Hundes gehörte es auch, in Zeiten der Nahrungsknappheit durch zu kommen. Mit anderen Worten: Ist das Futter knapp, darf man nicht zimperlich sein!

Kot fressen ist normal für Mutterhündinnen und Welpen

Für manche Tierarten ist das Kot fressen völlig normal, so wie bei den Kaninchen. Mit dem Kot nehmen sie wichtige Nährstoffe auf. Ein Kaninchen vom Kot fressen abzuhalten, würde das Tier lebensbedrohlich krank machen.

Dennoch sind Hunde nicht unbedingt auf das Kot fressen angewiesen. In bestimmten Lebensabschnitten aber kann es zu einem völlig natürlichem Verhalten gehören.

Mutterhündinnen stimulieren durch Lecken das Lösen bei den Welpen und fressen den Kot auf, so zumindest in den ersten 3 Lebenswochen der Welpen. Die Welpen kopieren dieses Verhalten und fressen sowohl ihren eigenen Kot als auch den anderer Hunde oder anderer Tiere. Einige Hunde finden sogar Pferdeäpfel oder Gänselosung äußerst attraktiv.

Den eigenen Kot zu fressen ist dabei weitaus weniger gefährlich, der Kot anderer Tiere jedoch könnte mit Parasiten, Viren oder Toxinen belastet sein. (Collies mit MDR, die Pferdeäpfel fressen, können hochgefährdet sein, Pferde werden mit Wurmmitteln behandelt, dessen Wirkstoffe ein solcher Hund nicht verträgt).

Das Kot fressen lässt beim Junghund im Alter von etwa 9 Monaten nach oder verscwindet völlig.

Wenn Welpen und Junghunde Kot fressen, so kann das auch eine Art sein, die Welt kennen zu lernen. Die meisten begnügen sich mit dem Schnüffeln am Kot, aber andere, ähnlich wie bei Menschenkindern, die alles anfassen und ausprobieren wollen, nehmen den Kot in Maul. Dabei gibt es eine interessante Feststellung:

Öußerst selten nimmt der Hund weichen Kot oder Durchfall auf, fest geformter Kot ist der attraktivere. Ist der Kot gefroren, wird er sofort verschlungen.

 

Hart machte in seiner Studie noch weitere Beobachtungen:

 

- Coprophagie trat häufige in Mehr Hunde- Haushalten auf. Bei Einzelhaltung trat Kot    fressen in 20% der Fälle auf, in Haushalten mit drei oder mehr Hunden in 33% der Fälle.

- Kot fressende Hunde sind nicht schwieriger zu erziehen als andere Hunde.

- Hündinnen neigen eher zum Kot fressen, am wenigsten Neigung zeigten unkastrierte    Rüden.

- 92% der Kot fressenden Hunde bevorzugten frischen Kot der nicht älter ist als ein oder  zwei Tage

- 85% der Kotfresser frassen nicht den eigenen Kot sondern den anderer Hunde

- Hunde, die z.B. auch Futter vom Tisch stehlen, neigen eher zum Kot fressen

Die Gründe für Coprophogie

Beobachtet man den Hund beim Kot fressen, dann sollte man folgende Punkte, auch mt Hilfe des Tierarztes, abklären:

- Parasiten

- Mangelernährung

- Malabsorbtion, schlechte Nährstoffaufnahme durch den Darm

- Diabetis, Cushing, Schilddrüsenprobleme oder andere Ursachen für    gesteigerten Appetit

- Medikamente wie etwa Steroide

 

Andere Gründe:

 

- Isolation: Isoliert gehaltene Hunde ohne soziale Kontakte neigen eher zum Kot fressen

  (Zwingerhunde)

- Beengt gehaltene Hunde sind ebenfalls anfälliger

- Hunde unter zu starkem Erziehungs-/ Ausbildungsdruck

- Aufmerksamkeit suchende Hunde versuchen durch Kot fressen die Aufmerksamkeit des     Halters zu bekommen - daher also nicht überreagieren

- Falsche Verknüpfung zum Futter: Futterplatz und Löseplatz sollten nicht identisch sein

- Hunde, die älterem Hund zusammenleben, fressen den Kot der Älteren, im speziellen        inkontinenten, möglicheise als instinktiver Schutz des Rudels vor anderen Raubtieren

 

 

Abhilfe schaffen

Tierärzte und Hundehalter haben mit den nachfolgenden Ratschlägen Besserun erzielen können:

Vitamin- Ergänzung:

Diese Theorie dürfte nahezu jedem Hundehalter bekannt sein. Speziell die Ergönzung vvon B- Vitaminen ist dabei der erste Verdächtige, bestätigt wurde dies in einer Studie aus dem Jahr 1981, aber es gab auch andere Nährstoffmängel, die festgestellt wurden.

Ergänzung von Enzymen:

Im speziellen Papain kann hier unterstützen.

 

Saubere Tierhaltungen

mit ausreichend Raum und sozialen Kontakten. Tierkot sollte stets entfernt werden, und zwar sofort. Ob nun im eigenen Garten oder auf der Gassi- Runde. Was nicht vorhanden ist kann nicht gefressen werden.

Mit Erziehung dem Kot fressen entgegenwirken.

Empfehlenswertes Produkt

wenn ein Darmproblem/ Absorbtionsproblem vermutet wird:

 

Doc Futter: Beta Glucan