Genau wie der Mensch besitzt auch der Hund Lymphknoten, und genau wie beim Menschen können diese bei besonderen Umständen wie etwa Entzündung oder Infektion, anschwellen. Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, welche Aufgaben und Funktionen die Lymphknoten im Körper haben, kann man durchaus an den Lymphknoten deuten, welche anderen Krankheiten im Entstehen sind und kann so bereits früh entgegenwirken.

Die bohnengroßen Lymphknoten finden sich an verschiedenen Stellen des Hundekörpers. Normalerweise kann man sie nicht ertasten und das ist ein gutes Zeichen, denn dann erledigen sie unauffällig eine gute Arbeit.Auch wenn sie noch so klein sind, so sind sie doch ein wichtiger Bestandteil des Körpers. Manchmal werden sie auch als Lymphdrüsen bezeichnet, aber das ist nicht korrekt. Anders als Drüsen, scheiden sie keine Sekrete aus, darum sind es Lymphknoten.

Lymphknoten sind Teil des Lymphsystems, ein Drainage- Netzwerk aus kleinen Röhren. Durch diese Röhrchen fliesst die Lymphflüssigkeit, eine farblose, wässrige Lösung die dem Plasma ähnelt. Die Lymphflüssigkeit stammt aus dem umliegenden Gewebe. Diese Flüssigkeit durchläuft das Lymphsystem und wird wieder an des Gewebe abgegeben. Würde das Lymphsystem die Flüssigkeit nicht wieder abgeben, käme es im Gewebe zu einer Schwellung.

Lymphknoten sind Filter

Während Niere und Leber dafür zuständig sind, den Körper von Toxinen zu befreien, reinigen die Lymphknoten den Körper von fremden Partikeln, Pilzen, Hefen oder beschädigten Zellen. Das Lymphsystem reinigt also das Gewebe.

Mit Hilfe von T- Lymphozyten und B- Lymphozyten, weissen Blutkörperchen, die mit speziellen Antikörpern Infektionen bekämpfen, und mit Makrophagen, spezielle weisse Blutzellen - sogenannte Fresszellen, reinigen die Lymphknoten die Lymphflüssigkeit und halten sie sauber. Die in das Gewebe zurückgegebene Flüssigkeit ist sauberer wie es nicht sein könnte.

Entdecken die Lymphknoten in der Lymphflüssigkeit etwas, was dort nicht hinein gehört, dann schwellen sie an. Ein Zeichen, das sie etwas bekämpfen. Das nennt man auch Lympheadenopathie, was nichts anderes bedeutet als Vergrößerung der Lymphknoten. Dadurch, dass sich die Lymphknoten vergrößern, kann es zu Problemen kommen wie etwa Schluckbeschwerden, wenn sich die Lymphknoten im Halsbereich vergrößern, Bewegungsstörungen wenn die Knoten im Achselbereich betroffen sind oder Verstopfung, wenn die Lymphknoten am Hintern geschwollen sind.

Schwellen die Lymphknoten an, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Schwellen die Lymphknoten wegen einer Entzündung oder wegen einer Infektion, dann spricht man von Lymphoadenitis.

Aber warum vergrößern sich die Lymphknoten? Die Lymphknoten vergrößern sich um die vom Immunsystem freigesetzten Fresszellen, die Makrophagen, aufzunehmen. Es bedeutet also, dass die Lymphknoten den Kampf aufgenommen haben. Ist der Eindringling beseitigt, schwellen die Lymphknoten auch wieder ab.

Krebs

Während die Lymphknoten also die Lymphflüssigkeit rein halten, kann es auch passieren, das Krebszellen eindringen und eine wahre Verwüstung anrichten. Abert woher kommen diese Krebszellen? Manchmal beginnt der Krebs direkt in den Lymphknoten, normalerweise wenn die Lymphozyten canzerös werden. Es klingt ironisch, dass gerade so nützliche Zellen cancerös und somit bedrohlich werden, Fakt ist aber, das kann mit jeder Zelle passieren. Man nennt das Lymphoma und es lässt die Lymphknoten ebenfalls anschwellen.

Die Schwellung der Lymphknoten kann also einhergehen mit einer Infektion, mit Bakterien, mit einem Zeckenbiss, mit einer Impfung oder auch mit Krebs.