Schlaganfall...oder einfach nur eine Entzündung der Vestibularnerven (CVD)?

Ein Schlaganfall unterbricht die normale Blutversorgung zum Gehirn, dies kann durch ein Gerinsel oder eine beschädigte Ader passieren. Dadurch sterben Hirnzellen ab und dies hat verschiedenste Auswirkungen.

Schlaganfälle kommen beim Hund weitaus seltener vor als beim Menschen. Die Symptome des Schlaganfalls können auch durchaus anderen gesundheitlichen Problemen zugeordnet werden aber tatsächlich erholen sich Hunde auch besser von einem Schlaganfall als der Mensch dies tut. Ein Schlaganfall beim Hund ist also nicht unbedingt ein Grund, total zu verzweifeln.

Es gibt einige Hinweise, die auf einen Schlaganfall beim Hund deuten, letztlich kann aber nur eine Diagnose durch den Tierarzt einen Schlaganfall gesichert feststellen. Auch eine Entzündung der Vestibularnerven (CVD, Canine Vestiular Desease), gerade bei einem alten Hund, sorgt für die gleichen Erscheinungen wie bei einem Schlaganfall:

 

Symptome:

 

- Der Hund erscheint ganz plötzlich zu müde um zu reagieren oder auch sogar      bewegungsunfähig

-Der Hund wirkt wie betrunken, die Augen rollen hin und her (Nystagmus).

-Der Hund verliert die Kontrolle über die Blase und uriniert während des Schlaganfalls, der  Kontrollverlust kann sich auch danach fortsetzen.

-Kontrollverlust über den Magen, der Schlaganfall lässt die Muskulatur erschlaffen.

-Verlust der Balance, der Hund steht schief oder er ist zu schlaff und taumelt bei dem  Versuch zu gehen

- Der Hund hält den Kopf schief, so als wolle er mit einem Ohr hören

- Der Hund kann ein oder mehrere Beine nicht mehr bewegen oder eine Gesichtshälfte  scheint herunter zu hängen.

- Gestörtes Sehvermögen des Hundes, dies reicht von unklarem Sehen bis hin zur  Erblindung

Solltest Du also vermuten, dass Dein Hund einen Schlaganfall erlitten hat, sollte der Tierarzt aufgesucht werden. Nur er kann eine sichere Diagnose erstellen und unterscheiden zwischen einer Entzündung der Vestibularnerven oder einem Schlaganfall.

 

Eine Entzündung der Vestibularnerven, die sich vom Mittelohr bis hin zum Gehirn befinden, kann Symptome wie bei einem Schlaganfall verursachen, denn sie beeinflussen den Gleichgewichtssinn. Störungen der Vestibularnerven verursachen auch den Tinnitus.

Eine Entzündung dieser Nerven kann durch eine Ohrentzündung, unsachgemäße Ohrreinigung, sei es mechanisch oder mittels Ohrreinigungslösung, durch ein Trauma aer auch durch ein Stoffwechselproblem (z.. Schilddrüse) oder einfach durch das zunehmende Alter eines Hundes ausgelöst werden. Eine solche Entzündung der Nerven kann erfolgreich behandelt werden, in den meisten Fällen ohne bleibende Schäden.

Darum ist der Gang zum Tierarzt unerlässlich.

 

Eine gründliche Untersuchung bis hin zu einer neurologischen Untersuchung inkl. MRI und CT schafft Klarheit über die mögliche Schädigung des Gehirns durch einen Schlaganfall.

Verstopfte oder beschädigte Arterien aber auch Blutungen können aufgespürt werden.

 

Zwar kann der Schlaganfall nicht mehr rückgängig gemacht werden, eine Physio- Therapie kann aber doch bis zu einem gewissen Grad eine Verbesserung erzielen, vor allem aber kann der mögliche Auslöser des Schlaganfalls festgestellt werden um einen weiteren zu verhindern.

 

Links:

 

Hunde- Neurologen in Deutschland finden: http://www.tier-neurologen.de/