Durchfall (plötzlich auftretend)

Unbedingt den TIerarzt aufsuchen, wenn der Stuhl schwarz gefärbt ist oder Blut enthält, bei Appetitmangel, Erbrechen, Lethargie, Anzeichen von Schmerz oder wenn der Durchfall länger als 2 Tage anhält.

 

Bei Durchfall ohne weitere Symptome kann dies helfen:

  • Füttere kleinere Mahlzeiten und dafür häufiger, wenn  möglich. Füttere fettarm. Gekochtes Huhn, Babykost oder Cottage Käse zusammen mit weißem, übergartem Reis oder etwas Weissbrot.
  • Reis Congee ist ebenfalls geeignet, dazu kocht man 1 Tasse weissen Reis mit 4 Tassen Wasser etwa 20-30 Minuten. Das Reiswasser beruhigt Magen und Darm und hilft auch gegen Erbrechen. Etwas Huhn, Babykost oder Honig können dies aromatisieren. Zunächst nur die Flüssigkeit füttern und später auch etwas Reis, gekochtes Huhn oder mageres Rindfleisch zugeben.
  • Probiotika können hilfreich sein wenn man sie dem Reiswasser zusetzt.  Wirksam sind 2 Arten Bacillus coagulans ( Lactobacillus sporogenes), und Enterococcus faecium. 
     
  • Kürbis ist auch hilfreich .Er absorbiert die Flüssigkeit im Darm und reichert ihn mit Faser an. Achtung, zu viel Kürbis macht den Stuhl weich.Süsskartoffeln sind auch hilfreich. 
  • Apfelmus enthält Pektin, eine lösliche Faser die den durchfall stoppt.
  • Kohlsaft beruhigt ebenfalls den Verdauungstrakt und stoppt den Durchfall.


    • Pektin pur kann man ebenfalls einsetzen.
    • Imodium (loperamide) kann man in schweren Durchfällen einsetzen, auf keinen Fall aber bei Hunden mit MDR1 Mutationen! Dies betrifft die Australian Shepherds (Standard and Miniatur), Border Collies, Collies, English Shepherds, Deutsche Schäferhunde, Langhaarige Whippets, McNabs, Old English Sheepdogs, Shetland Sheepdogs, Silken Windhounds, und Mischungen aus diesen RAssen. Bei ihnen bittte auch Vorsicht mit Wirkstofen wie Ivermectin, Acepromazine, und einige andere.
      Imodium ist kontraindiziert für Hunde mit Darminfekten weil dadurch Toxine der Bakterien durch die Darmschleimhaut absorbiert werden.
  • Es gibt einige natürliche Wirkstoffe, die man bei Durchfall einsetzen kann und die dann den Verdauungstrakt beruhigen. Das sind Rotulmenpulver ( Slippery elm bark) L-Glutamin (ein Aminosäurepräperat), und Marshmallow root (herb).
    • Carobpulver  kann auch eingesetzt werden. Bei Durchfall eben so wie bei Appetitlosigkeit und Erbrechen. Einfach 3x täglich einen halben bis einen Teelöffel dem Futter zusetzen und das für 3 Tage.
  •  Dr. Pitcairn's Rezept für Sippery elm bark aus dem Buch, Dr. Pitcairn's New Complete Guide to Natural Health for Dogs & Cats:
    Vermische 1 gestrichen Teelföffel Slippery elm bark Pulver mit 1 Tasse kaltem Wasser. zum kOchen bringen und ständig umrühren dabei. Dann die Temperatur reduzieren und noch 2-3 Minuten eindicken lassen. Vom Herd nehmen und 1 Esslöffel Honig einrühren (für Hunde) und gut umrühren .Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 1 Teelöffel für kleine Hunde und Katzen, 2 Teelöffel - 2 Esslöffel für größere Hunde und 3-4 ESslöffel für große Hunde. Diese Dosis 4x täglich füttern. Die Lösung abgedeckt bei Zimmertemperatur aufbewahren, sie hält einige Tage.
  • Durchfall kann auch durch Würmer ausgelöst werden oder anderen Parasiten.
  • Weitere Auslöser für Durchfall können auch sein: Futterzusätze, zu viel Futter, zu viel Vitamin C, zu viel Fett, zu viel oder auch zu wenig Faser im Futter.

Schwerer Durchfall, eventuell auch mit Erbrechen, sollte immer vom Tierarzt behandelt werden


Unser Miniatur Bullterrier kam übrigens hiermit schnell wieder in Ordnung:

­Verdauungsprobleme und insbesondere Durchfall sind kein Spaß, aber Kurkuma kann hier helfen. Östliche Kulturen verwenden dieses Gewürz seit Jahrhunderten gegen Durchfall.

 

Es gibt verschiedene Auslöser für Durchfall. Tatsächlich hängt dies aber unmittelbar mit den Verdauungssäften zusammen. Eine ausgewogene Mischung verschiedener Sekrete lösen die verschiedenen Nährstoffe aus der zugeführten Nahrung und stellen diese dann als Energie für die Körperzellen zur Verfügung. Wenn der Körper zu viel dieser Flüssigkeiten zuführt oder diese Flüssigkeiten nicht ausreichend absorbiert, kommt es zu Durchfall. Kurkuma unterstützt die Verdauung in dem es auf die Bildung der Verdauungssäfte Einfluss nimmt.

Manchmal sind Bakterien die Auslöser für Durchfall, im schlimmsten Fall sind es Salmonellen. Auch hier hilft Kurkuma. Man kann dieses Gewürz auch vorbeugend einnehmen. Mahlzeiten mit Kurkuma halten den Stoffwechsel auf Trab.