Interessantes und Nützliches zur Fütterung der Katze

Die ideale Frischfutter- Rezeptur für Katzen

 

Zutatenliste:

2 kg reines Muskelfleisch mit Knochen (Hühnerkeulen oder besser noch eine ganze Kaninchenkarkasse, Truhahnfleisch)

400g Herz , idealerweise der gleichen Tierart wie das Muskelfeisch, falls nicht verfügbar: 4000 mg Taurine

200g Leber, idealerweise wieder die gleiche Sorte, falls nicht verfügbar: 40.000 IE Vitamin A und 1600 IE Vitamin D

4 Eigelb

4000 mg Lachsöl

800 IE Vitamin E

200 mg Vitamin B- Komplex (optional 1/4 Teelöffel Kelp und 1/4 Teelöfel Dulse)

2 Tassen Wasser

Optional: 4 Teelöffel Psyllumschalenpulver, 8 Teelöffel, falls ganzes Psyllum verwendet wird.

Wichtig: Sollten Herz oder Leber nicht verwendet werden, ist die Muskelfleischmenge antelig zu erhöhen.

Herstellung:

Entferne die Haut vom Geflügelfleisch, schneide so gut es geht das Muskelfleisch von den Knochen. Bei der Kaninchenkarkasse die Haut nicht entfernen. Schneide das Fleisch in Maul- gerechte Happen. Lege diese Fleischstücke beiseite.

Zerkleinere die rohe Leber, das Herz, etwas Haut und die Fleischknochen im Fleischwolf. Gut vermischen und kühl stellen.

Füle in eine Schale die 2 Tassen Wasser und die übrigen (nicht fleischigen) Zutaten.

Zum Schluß alle 3 Teile: Fleischstücke, Fleischbrei und den flüssigen Part gut miteinander vermenegn. Portionsweise einfrieren.

Sollte das Futter länger als ein paar Tage eingefroren sein, kann man es durch Besprühen mit Lachsöl etwas anreichern, denn Lachsöl ist sehr fragil und es ist nicht sicher, wie lange die guten Eigenschaften dieses Öls erhalten bleiben.

 

Die Katze frisst am liebsten das Futter in Körpertemperatur.

Etwas gekochtes Eigelb, verrührt mitwenig Joghurt oder Sahne ist ein Vitamin-B- Coctail der besonderen Art für die Katze. Das stärkt die Abwehrkräfte und wird normalerweise auch sehr gern von dem Tier aufgenommen.