Erhöhter Energiebedarf

Es kann sein, dass ein Pferd  gelegentlich einen erhöhten Energiebedarf hat, sei es aufgrund der Witterung oder aus anderen Gründen wie zum Beispiel Alter des Tieres. Hier einigt sich die Fettfütterung im höchsten Maße dazu, den Energiegehalt der Nahrung anzuheben. Die Energie aus Fetten wird wesentlich langsamer freigesetzt, dafür aber über einen längeren Zeitraum. Es ist also eine eher gleichmäßige Energielieferung an den Körper. Bei Pferden verwendet man pflanzliche Öle, ich selbst verwende Sonnenblumenöl. Hochwertigere kaltgepresste Öle liefern außerdem eine Menge natürliches Vitamin E. Je nach Einzelfall kann man einem Pferd bis zu 800 ml Öl täglich füttern ohne Nachteile zu befürchten.

Die Effekte der Fettfütterung machen sich schnell bemerkbar.

Ungeeignet ist diese Methode lediglich bei schweren (!) Lebererkrankungen oder wenn eine schnelle Energiequelle, wie zum Beispiel im Leistungssport mit vielen Sprints, erforderlich ist. Aus diesem Grunde ist eine Getreidefütterung bei einem aktiven Springpferd die bessere Wahl.