COPD

Sollte das Pferd irgend welche Anzeichen von Atemproblemen anzeigen, ist sobald das möglich der Tierarzt hinzu zu ziehen.Warte nicht ab, ob sich etwas von alleine bessert.Eine mögliche Viruserkrankung kann dann sofort festgestellt werden.Je länger ein Atemproblem unbehandelt bleibt, um so schwerwiegender können die folgen sein.Sind die Lungen erst einmal geschädigt, ist eine Heilung ausgeschlossen.Medikamente können dem Pferd Erleichterung verschaffen aber auch das Stallmanagement ist entscheidend.

COPD ist eine häufig auftretende Erkrankung die aus einem schlechten Haltung resultiert.COPD kann nicht geheilt werden, ist aber bei entsprechend guten Haltungsbedingungen händelbar. 

Pferde erkranken nicht urplötzlich an COPD, es ist das Ergebnis von monatelangem Ausgestzsein an Schimmelsporen aus Heu und Stroh.Manchmal kann aber auch eine Viruserkrankung der Wegbereiter dieser Krankheit sein. 

Das Erscheinungsbild von COPD reicht von unauffällig bis zu schweren Atemnöten.

Einige Verbesserungen im Management können dem erkrankten Pferd das Leben erleichtern oder aber auch eine sinnvolle Vorbeugung sein:.

  • Sollte das Pferd erkältet sein, sollte es nicht gearbeitet werden.Der Stress für die Lungen wäre zu groß und ein dauerhafter Schaden nicht auszuschließen.
  • Pferde mit COPD brauchen so viel Frischluft wie möglich und sollten, wenn möglich, im Offenstall gehalten werden.!
  • Viele Pferdebesitzer versuchen das Pferd im Winter so warm wie möglich zu halten und schließen Fenster und Tore. Luftzirkulation ist aber unbedingt nötig!
  • Das Pferd nicht innerhalb des Stalles putzen!
  • Das Abspritzen von Heu ist reine Zeitverschwendung.Es muss komplett für eine Dauer von 20 Minuten eingetaucht werden.Die beste Raufuttermöglichkeit bietet Heulage!
  • Die Box nicht mit Stroh, sondern mitHolzspänen einstreuen.
  • Da COPD seine Ursache in Pilzsporen hat, sollte hochwertige Einstreu verwendet. Eine Alternative wäre auch eine Gummimatte oder ein "Pferdeteppich".

Pferde mit COPD sollten stets den Kopf beim Fressen unten halten,da das den Abfluss von Schleim erleichtert.Also auf Heuraufen und Tröge verzichten!