Hanne Brenner Sport und Hufrehe
 02. November 2007 um 13:40
   

Hallo.
Ich möchte mich mal kurz vorstellen. Mein Name ist Hanne Brenner und ich bin aktive Dressurreiterin. Ich reite im "Normalsport" bis zur Klasse M und im Behindertenreitsport international.
Vor 21 Jahren hatte ich bei einer Vielseitigkeit einen sehr schweren Reitunfall, bei dem ich mir meinen ersten Lendenwirbel zertrümmert habe. Als Folge hiervon habe ich eine inkomplette Querschnittlähmung. Das heißt, ich kann mit Stöcken und Schienen noch kurze Strecken gehen, und ich kann noch reiten Smiley...
Soviel zu mir. Dann zu meinem Pferd.
Ich habe mir im Februar 2006 eine damals 11-jährige Hannoveraner-Stute mit dem hochtrabenden Namen: Women of the World gekauft. Ich fand sie ganz zufällig in einem Verkaufsstall in Verden, wo wir uns eigentlich ein ganz anderes Pferd angucken wollten. Ich sah "mein" Stütchen auf der Stallgasse und bin zu ihr hin, weil sie so verloren ausssah. Das war sie auch wirklich, wie ich später erfahren sollte.
Kurzum, ich probierte sie zwar aus, war aber überhaupt nicht angetan von ihr und bekundete somit auch kein Interesse. Sie lief nicht taktrein, hatte Tippeltritte und ging nicht über den Rücken, sondern drückte den Unterhals raus...
Dann bekam ich in der Woche darauf einen Anruf von ihrer Besitzerin. Sie sagte mir, dass wir uns von Turnieren kennen würden und da kam der Blitz der Erkenntnis. Tatsächlich, ich erinnerte mich sofort an die Stute. Sie hatte eine unglaublich tolle Ausstrahlung und bewegte sich traumhaft. Das sollte dieses Pferd sein? Nie hätte ich sie wieder erkannt!
Warum? Stuti hatte im Mai 2005, kurz nachdem sie für viel Geld nach Norwegen verkauft war, eine schwere Rehe. Da war sie schon in einem Verkaufsstall, weil sie quasi ein "Scheidungspferd" war.
Der Verkauf war natürlich hinfällig, das Pferd kam in einen anderen Verkaufsstall in den Norden (vorher stand sie bei Baden-Baden) und da fand ich sie.
Meine Tierärztin riet mir zu dem Pferd, weil sie überzeugt davon war, dass wir zusammen passen würden und ich die gesundheitlichen Probleme in den Griff kreigen würde.
Nun denn, ich kaufte sie. Ich muss zugeben, dass ich sie ohne Rehe auch überhaupt nicht hätte bezahlen können. Sie ist bis S ausgebildet und einfach ein tolles Pferd...
Ich ließ Stuti nun erstmal ankommen. Einige Wochen bewegte ich sie nur sehr leicht, kümmerte mich viel um sie und fütterte ihr wieder einen leichten Reheschub an. Mit ein bisschen Müsli und Karotten...
Genau zu dieser Zeit bekam ich Kontakt zu Frau Gauerke von bestes-futter.de und mir wurde ersteinmal klar, dass und vor allem wie Hufrehe fütterungsbedingt ist. Zumindest bei meiner Stute. Also stellte ich sofort das Futter um und ihr ging es sofort besser.
Im Mai 2006 stellte ich sie zum ersten Mal unserem Bundestrainer vor, der total begeistert war von ihr. Ich spürte unter seiner Anleitung zum ersten Mal, was für ein geniales Pferd ich unter meinem Hintern hatte bzw. habe..
Wir ritten im Juni unser erstes Turnier und gewannen prompt die M-Dressur...
Dann fuhr ich im Juli 2006 mit ihr auf ein Turnier nach München. Nach zwei Siegen im Behindertenreitsport longierte ich sie. Sie raste los, flog hin und verletzte sich am Knie und vor allem an der Sehne vorne rechts. Nun folgten sieben Monate Schritt führen.
Ich denke, ich brauche nicht zu erwähnen, wie ätzend das vor allem im Winter ist...
Allerdings hat diese Zeit dazu geführt, dass wir total zusammen gewachsen sind und ich denke, dass es die Rehe und die Folgen davon ebenfalls positiv beeinflusst hat.
Durch die Futterumstellung und auch dadurch, dass ich in Frau Gauerke eine sehr kompetente Fachfrau kannte, die mir viel weiterhelfen konnte, war Hufrehe nie wieder ein Thema. Nicht mal in der Zeit, in der Stuti nur Schritt gehen konnte und wir zweimal den Stall wechselten.
Im März 2007 konnten wir langsam wieder anfangen zu traben und ich war mir überhaupt nicht sicher, ob das jemals wieder was wird. Durch den Muskulaturabbau kamen die Kissing Spines, die meine Stute auch noch hat, voll zum tragen und ich musste mir wirklich einiges einfallen lassen, um sie wieder stabil zu bekommen.
Das ist sie nun. Und der Lohn waren in diesem Jahr mehrere Platzierungen bis M/A und vor allem der Vize-Weltmeistertitel im Behindertenreitsport in England. Dieser unserer Sport ist seit letztem Jahr übrigens achte Disziplin der FEI geworden. Er heißt nun "Para Equestrian" und steht gleichberchtigt neben dem Springen, Fahren, Voltigieren und den anderen Disziplinen des Pferdesports.
Ich war mit meiner Stute zum ersten Mal auf einem so großen internationalen Turnier und sind mit Silber in der Pflicht, Bronze in der Kür und der Teamsilber-Medaille nach Hause gekommen.
Sie hat sowohl den 13-stündigen Transport als auch die Woche dort in England super überstanden. Ich hatte sogar das Gefühl, dass sie von Tag zu Tag fitter wurde Augenrollen
So ist unser nächstes Ziel im nächsten Jahr die Teilnahme bei den Paralympics in Peking, bei denen die Reiterspiele in Hong Kong stattfinden werden. Ich bin inzwischen so sicher, dass sie stabil und Schubfrei bleibt, dass ich mir überhaupt vorstellen kann, mit ihr auf so eine große Reise zu gehen.
Auch wenn es vielleicht so scheint. Der Sport geht mir nicht über das Pferd. Wenn es ein unkalkulierbares Risiko für sie darstellen würde, würde ich nicht fahren.
Dieses Pferd bedeutet mir so viel, wie ich es bisher noch nicht kannte. Sie ist einfach unbeschreiblich und sie würde alles für mich tun. Und genauso ist es umgekehrt. Ich würde sie nie mehr hergeben. Sie bleibt bei mir, bis es nicht mehr geht. Und wenn es bedeuten sollte, dass ich mich aus meinem Sport zurückziehen müsste.
So, jetzt war es doch nicht so kurz, gelle?
Ich hoffe, dass sich der eine oder andere Leser durch die Geschichte gebissen hat und freue mich auf den Kontakt mit Euch.
Ihr könnt auch einiges mehr über meine Pferde und mich auf meiner Homepage erfahren.
www.brenner-hanne.de
Ganz liebe Grüße von Hanne


 

 

Diesen Beitrag und die anschließende Diskussion findest Du bei

http://www.hufreheforum.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1194007076/all

 

 

Weitere interessante Links:

http://www.youtube.com/watch?v=ZAxuWpn8FyE

Hier wird das Pferd allerdings falsch benannt ;)

 

http://www.youtube.com/watch?v=fdDA0_qnlbI Paralympics London

 

http://www.youtube.com/watch?v=tlqboXnv6iU

Kommentar schreiben

Kommentare: 0