Die Tragzeit der Pferde beträgt 330-350 Tage.

Pferde sind mit 2 Jahren geschlechtsreif.

Warmblüter können über 40 Jahre alt werden

Ponys können bis zu 60 Jahre alt werden.

 

Körpertemperatur des Pferdes bis 5 Jahre 37,5° - 38,4°

Körpertemperatur eines Pferdes älter als 5 Jahre 37,5° - 38°

Zähne: Stuten haben 36 Zähne, Hengste haben 40 Zähne

Kotabsatz 5- 12 mal am Tag, Großpferd 15 - 25 kg

Urinabsatz 5- 8 mal am Tag 10- 30l, gelblich-trüb

Ein Pferd trinkt täglich 30 - 60 l Wasser täglich

Herzleistung:

Ruhe: 30 - 40 Schläge/min

Schritt: 60 - 90 Schläge/ min

Trab: 90 - 250 Schläge/ min

Galopp: 110 - 250 Schläge/ min

Atem:

Ruhe: 8- 16 Züge/ min

Schritt: 60- 90 Züge/ min

Trab: 80 - 130 Züge/ min

Galopp: 110 - 140 Züge/ min

Sauerstoffverbrauch:

Ruhe: 1,4 - 2,1l/ min

Schritt: 10 - 20l/ min

Trab: 20 - 70l/ min

Galopp: 20- 80l/ min

Luftdurchsatz/ Ventilation:

Ruhe: 30- 90l/ min

Schritt: 80- 250l/ min

Trab: 250 - 1500l/ min

Galopp: 800- 2200l/ min

Die tägliche Dauer der Futteraufnahme unter natürlichen Bedungungen beträgt bis zu 18 Stunden.

Für 1kg Heu benötigt ein Großpferd 40-50 Minuten und 4l Speichelflüssigkeit je kg Trockenmasse.

Für 1kg Hafer benötigt es lediglich 8-15 Minuten und 1l Speichelflüssigkeit.

Der Pferdemagen kann 2% der Lebendmasse eines Pferdes an Trockenmasse Futter aufnehmen, bei einem 600kg schweren Pferd sind das 12kg.

 

Mensch und Pferd sind sich ähnlicher als wir glauben....

Ein deutsch-amerikanisches Wissenschaftsteam hat herausgefunden, dass mehr als die Hälfte der Pferdecromosomen eine mit dem me´nschlichem Genom vergleichbare Anordnung der Gene hat. Der Hund erreicht nur etwa 30%. Darum ist die Ähnlichkeit der Erkrankungen nicht mehr all zu verwunderlich. Auch etwa 90% der Erbkrankheiten sind bei Pferd und Mensch vergleichbar. 

Ein 500 kg schweres Pferd sollte täglich mindestens 40 - 45 Liter Wasser pro Tag trinken. Ein Pferd dieser Gewichtsklasse produziert nämlich etwa 40 Liter Verdauungssäfte. Nimmt das Pferd zu wenig Wasser auf, ist die Menge der Verdauungssäfte nicht mehr ausreichend und das Pferd kann eine Anschoppungskolik entwickeln.

Die Genvariante des Proteins DMRT3 ist der Schlüssel zu Pass und Tölt

Siese Variante kommt bei den mehrgängigen Pferden ausserordentlich häufig vor, zum Beispiel Island Pferd oder Paso Peruano. Aber auch Traber haben eine besondere Veranlagung, die sie sehr schnell Traben lässt, ohne in den Galopp umzuspringen. Bei mischerbigen Trabern können beim schnellen Traben Probleme auftreten.

 Mehrgängige Pferde sind reinerbig, aber natürlich spielt auch das Training eine gewisse Rolle.Das Forscherteam um Leif Andersson von der Universität Uppsala bleibt an diesem Thema dran, denn man vermutet auch einen Einfluss der Proteinvariante beim Menschen, der genau wie alle warmblütigen Lebewesen dieses besondere Protein besitzt,